Wir über uns


Wir sind Eltern von zwei Söhnen, geboren 2003 und 2005.
Nach der ersten Schwangerschaft Bildung der Anti-Kell-Antikörper (mein Mann Kell-positiv, ich Kell-negativ).
Unser Erstgeborener ist Kell-positiv.
In der 2. Schwangerschaft  Feststellung der Anti-Kell-Antikörper in der 7. Woche.

Meine damalige Frauenärztin konnte uns nicht weiterhelfen und verwies uns an die Uniklinik Münster, spezielle Schwangerensprechstunde.
Weiterbehandlung in der Pränataldiagnostik Uni Münster bei Dr. Steinhard. Hier waren wir sehr gut aufgehoben.
Unser zweiter Sohn ist ebenfalls Kell-positiv.

Ich rechne es meiner damaligen Frauenärztin sehr  hoch an, dass sie eingestanden hat,
in diesem speziellen Thema ahnungslos zu sein.


Denn nur deshalb lebt Joel heute.